Geschichte der DPSG Stamm Westwind

Am 29. September 2001 war es soweit: Der Stamm Westwind hatte geladen in die Horbacher Kirche St. Heinrich um den Gründungsgottesdienst eines neuen Pfadfinderstammes in Richterich und Horbach zu feiern. Anschließend wurde in der Gaststätte Bosten der offizielle Festakt begangen: Die Gründungsurkunde wurde unterschrieben und von unserem nun ehemaligen Trägerstamm Hl. Kreuz bekamen wir als Abschiedsgeschenk eine Kohte mit auf den Weg.

Zum damaligen Zeitpunkt bestand der neue Stamm aus drei Gruppen: den Jungpfadfindern der Karawane, den Pfadifanten (Pfadfinderstufe) und dem Rovertrupp Scoutaholics. Insgesamt startete Westwind mit 35 Mitgliedern und sechs Leitern. Wölflinge kamen erst später dazu: Die Meute “Die Gefährten” wurde im Januar 2003 gegründet.

Anfang 2002 konnten wir ein Stück Wiese hinter Gut Rosenberg an der Horbacher Str. pachten, wo seitdem unser Bauwagen steht, ein mittlerweile über 40 Jahre alter Zirkuswagen. Nachdem die Wiese eingezäunt und mit Bannermast, Feuerstelle und Eingangstor ausgestattet wurde, ist ein kleiner Zeltplatz entstanden, der von Pfadfindergruppen für Übernachtungen genutzt werden kann. Im Januar 2004 wurde der Bauwagenplatz durch den Verein zur Förderung der kirchlichen Jugendarbeit in Aachen-Stadt und -Land mit dem Jugendförderpreis Aixtrastark ausgezeichnet.

Pfingsten 2002 stand in unserem Stamm das erste große Lager an: Das verlängerte Wochenende verbrachten wir mit knapp 30 Stammesmitgliedern im Bundeszentrum der DPSG in Westernohe im Westerwald. Seitdem verbringen wir jedes Jahr unser Pfingstwochenende dort. Das erste Sommerlager im Jahr 2002 fand uns bei unseren westlichen Nachbarn statt, in Veere an der niederländischen Küste. Die weiteren Sommerlager führten uns u.a. zum Schloss Neuschwanstein, nach Österreich, Dänemark, Polen, dem Jakobsweg in Spanien oder zur Insel Jersey im Ärmelkanal.

Am letzten Septemberwochenende 2002 feierten wir unseren ersten Stammesgeburtstag. Zu diesem Zweck zelteten wir mit dem gesamten Stamm auf dem Bauwagenplatz und nachdem wir samstags mit den Eltern zusammen gegrillt hatten, folgte der  Höhepunkt des Wochenendes: Eine Fotopräsentation mit den besten Bildern unseres ersten Stammesjahres wurde gezeigt. Da unsere Präsentation sehr gut ankam, haben wir für die nachfolgenden Stammesgeburtstage ebenfalls eine gebastelt und uns dann zusammen mit den Eltern angeschaut.

Am 11. Januar 2003 organisierten wir zum ersten Mal eine Weihnachtsbaumsammlung in Horbach, Richterich und Vetschau, allerdings warteten nur neun Bäume auf ihre Abholung. 2004 waren es schon 50 Bäume und seit 2005 waren es jedes Jahr mehr als 200 Bäume, die am Straßenrand warteten. Die Weihnachtsbaumsammlung hat sich damit zu einem tollen Erfolg für  unseren Stamm entwickelt.